titelbild-schuleambauernhofbetrieb
Sonja Pilz

Sonja Pilz

Judendorfer

Wolfern, Oberösterreich

clock

Aufenthalt

Eintägig
sun

Saison

Frühling, Herbst, Sommer
bag

Zielgruppen

AHS, BHS, Kindergarten, Mittelschule, Sonderschule, Volksschule
phone

Telefonnummer

0699/81 41 41 81
Anrufen
adress

Adresse

Steyrerstraße 8, 4493 Wolfern
Route berechnen

Jeder mag etwas anderes, genauso unsere Tiere und Pflanzen am Bauernhof und auch ich die Bäuerin!

Unser Angebot

"Ich mag Blätter, was magst du?" fragt die Ziege.

Was macht eine Ziege aus - Charaktereigenschaften, Ernährung,... Ziege melken - Milch zu "Ziegarello" verarbeiten.

 

"Ich mag Gras und was magst du?" fragt das Schaf.

Warum werden Schafe gehalten? Was ist das Besondere an unserer Rasse? Schafe scheren - Wolle waschen - färben - filzen Dauer: 2 Termine im Frühling

 

„Ich mag die Arbeit im Herbst“, sagt die Bäuerin

Welche Veränderungen kann man in der Landwirtschaft, bei den Tieren am Hof und bei der Arbeit der Bäuerin im Herbst beobachten, begreifen und erleben? Ein Rundgang durch die Jahreszeit mit den am Bauernhof vorhandenen Ressourcen. Ein Programm mit den Wahlelementen Apfel, Kraut oder Kürbis - ganz nach Geschmack der Pädagogen/-innen frei wählbar.

 

„Ich mag meinen Beruf, was magst du? „sage ich.

Einen Tag Bauer/ Bäuerin sein: mit allem was dazugehört: Ställe ausmisten, Hegen und Pflegen der Tiere, Weiden, uvm. Was gehört zum Berufsfeld der „Bäuerin“? Einerseits viele schöne Arbeiten die tagtäglich anfallen – aber auch Dinge und Tätigkeiten die sein müssen. Der Beruf der Bäuerin im Jahreskreislauf. Die Kinder dürfen alles ausprobieren was beim Arbeitsalltag der Bäuerin anfällt. Sie bekommen an diesem Tag Aufgaben gestellt, die sie erledigen dürfen. Eine gemeinsame stärkende Butterbrotjause mit Kräutern rundet diese Aktivität ab. Es gibt frisches Brot mit selbst gemachter Butter.

 

„Ich mag Körner, was magst du?“, gackert das Huhn.

Vom Ei zur Henne oder doch von der Henne zum Ei? Bei diesem Programm haben die Kinder die Möglichkeit verschiedene Hühnerrassen und den Speiseplan der Hühner kennen zu lernen, Eier aus den Nestern selbst zu nehmen, die Hühner zu füttern uvm. Es steht die Begegnung und das Erlebnis hautnah im Hühnerstall zu stehen im Vordergrund. Neben viel Information wird das Programm durch eine selbst gekochte Eierspeise abgerundet. Auf Wunsch besteht zudem die Möglichkeit, im Anschluss an den Bauernhofbesuch befruchtete Eier im Brutapparat im Klassenzimmer auszubrüten und die Küken bei deren Aufwachsen zu erleben.

 

„Ich mag Äpfel, was magst du?“, sagt der Wurm.

„Ohne Bücken gibt es keinen Apfelsaft“! Wir besuchen unseren Obstgarten mit vielen verschiedenen Apfelbäumen und zahlreichen Apfelsorten. Diese werden verglichen, verkostet, die Kinder sind zum Äpfel klauben eingeladen. Die geklaubten Äpfel werden gewaschen und anschließend geht’s zur Saftpresse um einen eigenen Apfelsaft herzustellen. Des weiteren wird je nach Altersstufe und Geschick der Kinder Apfelkompott und Äpfel im Schlafrock gekocht.

 

„Auch im Wald gibt es immer was zu tun“, sagt Kurt, der Bauer.

Welche Arbeiten fallen an, damit ein mächtiger Wald entstehen kann? Gemeinsam erkunden wir den Wald und erfahren so einiges über die Bäume, Pflanzen und Tiere des Waldes. Durch das Treffen mit einem Waldexperten und Jäger erfahren die Kinder noch mehr über die Waldarbeit, die Arbeitssicherheit und auch die Aufgaben eines Jägers. Die Kinder erfahren und erleben beim Besuch bei uns im Wald vielerlei Dinge, wie z.B. die vielfältigen Aufgaben unseres Waldes, wie ein Wald entsteht, welche Bäume es gibt, wer aller im Wald wohnt, wie ein Wald bewirtschaftet wird, worauf im Wald zu achten ist, die Aufgaben und Pflichten von Waldspaziergängern, das es nicht selbst-verständlich ist, dass der Wald für jeden offen ist, die Werkzeuge des Waldarbeiters, die Gefahren der Waldarbeit, uvm. Als kleine Waldexperten dürfen sie sich selbst als Waldarbeiter erleben. Für alle kleinen Waldhelfer gibt es am Ende ein Quiz und ein Diplom aus dem Rucksack.

 

Kürbisse! „Am Feld läufts wie geschmiert“, schmunzle ich, die Bäuerin.

 

 

Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie die Buchung der Schule am Bauernhof Veranstaltung bis zum 20. im Vormonat der Veranstaltung bekannt zu geben. Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Daten & Fakten

adress

Landwirtschaft

Konventioneller Vollerwerbsbetrieb Landwirtschaftliche Schwerpunkte: Ackerbau und Weidegänse Besonderheiten des Hofes: Seine Vielfalt und Lage

adress

Tiere

Schafe, Ziegen, Schweine, Rotwild, Miniponys, Hühner aller Farben, Puten, Weidegänse, Hund und Katzen

adress

Weitere Infos

adress

Wegbeschreibung

Im Herzen von Wolfern, direkt an der Wolfener Landesstraße gelegen. Von der Bushaltestelle ca. 5 Minuten zu Fuß. Von Steyr kommend ca. 100 Meter nach der Ortstafel links. Von Linz kommend nach Avia Tankstelle rechts und nach ca. 200 Meter linke Auffahrt nehmen.

titelbild-schuleambauernhofbetrieb

Weitere Betriebe

Losbichl

Laussa, Oberösterreich

Johannes und Kathrin Schörkhuber

Betrieb im Bezirk Steyr-Land. biologischer Vollerwerbsbetrieb, Mutterkuhhaltung, Schafe und Freilandschweine zur Direktvermarktung, Milchkühe mit Milchverarbeitung, Schafe, Lege- und Masthühner, Fischaufzucht, Brotbacken; Gesamtfläche: 50 ha Eigengrund, 13 ha gepachtet. Kälber, Kalbinnen, Ochsen, Sprungtiere, Mutterkühe, Milchkühe, Ferkel, Mastschweine, Zuchtsauen, Eber, Lämmer, Mutterschafe, Schafsböcke, Legehühner, Hähne, Masthühner, Fische, Katzen.

Zur Betriebsseite

Finkwies

Aschach/Steyr, Oberösterreich

Maria und Martin Kranawetter

Betrieb im Bezirk Steyr-Land. biologischer Vollerwerbsbetrieb, Milchproduktion, Rinderzucht, Rundholzverarbeitung; Gesamtfläche: 26 ha. Kühe, Kälber, Katzen, Hasen, Hund, fallweise Schwein.

Zur Betriebsseite

Schachner

Haselberg, Oberösterreich

Anita und Johann Buchriegler

Betrieb im Bezirk Steyr-Land. Konventioneller Vollerwerbsbetrieb (Schweinezuchtbetrieb), Ackerbau, Hobby-Hühner in Freilandhaltung. Schweine (Eber, Muttersauen, Ferkel), Hennen und Hahn, Katzen, Hund, Hasen.

Zur Betriebsseite

Obsthof Gappmaier

Waldneukirchen, Oberösterreich

Gisela und Franz Gappmaier

Betrieb im Bezirk Steyr-Land. Konventioneller Nebenerwerbsbetrieb, Genusslandbetrieb, Obstbau, Ackerbau und Grünland, Direktvermarktung, Gesamtfläche: 14 ha. Legehennen, Katzen, Bienenstöcke.

Zur Betriebsseite

Pesendorfer

Garsten, Oberösterreich

Helga Brandner

Betrieb im Bezirk Steyr-Land. konventioneller Vollerwerbsbetrieb; Zuerwerb: Gatte ist ASZ Mitarbeiter, Milch. Kälber, Kühe, Pferde, Hund, Hühner.

Zur Betriebsseite

Ehringer

St.Ulrich bei Steyr, Oberösterreich

Brigitte und Wolfgang Leick

Betrieb im Bezirk Steyr-Land. Konventioneller Vollerwerbsbetrieb Landwirtschaftliche Schwerpunkte: Milchproduktion, Apfelsaft, Eier, Wald. Rinder, Hühner, Ponys, Hund, Katze.

Zur Betriebsseite